Für den Report „Mit Daten Werte schaffen“ hat KPMG zusammen mit Bitkom Research rund 700 Führungskräfte aus zwölf Branchen befragt. Die Unternehmenslenker sind überzeugt, dass Datenanalysen weiter an Bedeutung gewinnen werden. Bereits fast zwei von drei Unternehmen gelingt es, damit einen konkreten Nutzen zu erzielen. Dazu gehört zum Beispiel Geschäftsrisiken zu reduzieren oder Produkte, Dienstleistungen und Marketing individueller auf den Kunden zuschneiden. Unternehmerische Entscheidungen stützen sich zunehmend auf Erkenntnisse aus der Datenanalyse.

Die zweite Auflage der Studie „Mit Daten Werte schaffen“ untersucht die Datennutzung in deutschen Unternehmen in Deutschland. Für den Report hat KPMG zusammen mit Bitkom Research rund 700 Führungskräfte aus zwölf Branchen befragt. Sie sind überzeugt, dass Datenanalysen weiter an Bedeutung gewinnen werden. Bereits fast zwei von drei Unternehmen gelingt es, damit einen konkreten Nutzen zu erzielen. Dazu gehört zum BeispielGeschäftsrisiken zu reduzieren oder Produkte, Dienstleistungen und Marketing individueller auf den Kunden zuzuschneiden.

KPMG

Zu den untersuchten Branchen gehören die Automobilindustrie, Banken, Chemie und Pharma, Energie, Gesundheit, Handel und Konsum, IT und Elektronik, Maschinen- und Anlagenbau, Medien, Telekommunikation, Transport und Logistik, Versicherungen. Ein besonderer Schwerpunkt des Reports ist außerdem die öffentliche Verwaltung.

Die Studie beantwortet die Fragen

  • Für welche Zwecke sammeln deutsche Unternehmen Daten?
  • Wie fortschrittlich sind die Technologien, die sie nutzen?
  • Welche Arten der Datenanalyse sind besonders erfolgversprechend?

Sie können die Studie hier herunterladen.

Quelle Text und Infografik: KPMG