Neue onlinebasierte Finanzierungsmöglichkeit für Projekte in den Regionen

Wenn viele etwas geben, dann kann man auch in einer Region mehr schaffen. „Viele schaffen mehr!“ – mit diesem Motto gehen die Volksbanken Raiffeisenbanken mit einer regionalen Crowdfunding-Plattform an den Start.

Den Anfang macht dabei die Volksbank Bühl eG. Sie setzt als erste Volksbank Raiffeisenbank die Plattform der VR-NetWorld GmbH ein.

Unter http://volksbank-buehl.viele-schaffen-mehr.de geht so am 29. April die erste von einer Bank bereitgestellte Crowdfunding-Plattform für regionale Projekte online. Crowdfunding ist ein innovatives Finan-zierungsmodell, bei dem eine Vielzahl von Menschen online gemein-sam Projekte finanziert. In diesem Fall Menschen aus den Gebieten Bühl, Steinbach, Ottersweier, Rheinau, Lichtenau, Rheinmünster und Kehl. Menschen aus der Region können auf der Plattform Projektideen in der Region vorstellen und für Unterstützung werben. Pro-jektunterstützer können aus den so eingebrachten Projekten ihre Lieblingsprojekte auswählen und mitfinanzieren.

Die Volksbank Bühl hat die Plattform für ihre Region auf die Beine gestellt, weil eine Bank nicht jede Idee allein finanzieren kann. „Die Plattform ist eine Ergänzung der bisherigen Möglichkeiten staatlicher und privater Förderung, besonders für kleinere und private Initiati-ven. Die Unterstützung kommt Projekten in unmittelbarer Nachbar-schaft zugute. Gemeinsam mit den Menschen der Region möchten wir so Vereine und andere gemeinnützige Einrichtungen stärken. Das ist etwas, was uns seit jeher antreibt“, so Claus Preiss, Vorstand der Volksbank Bühl. Bei der Förderung der einzelnen Projekte geht die Bank mit gutem Beispiel voran: auf jede der ersten 2.000 Einzahlun-gen legt sie unabhängig von der Höhe der Spende jeweils 5 Euro drauf.

Entwickelt hat die VR-NetWorld die Plattform mit den Partnern Startnext Network und T-Systems. Startnext Network ist bereits durch die erfolgreichste deutsche Crowdfunding-Community startnext.de und die Plattform sciencestarter.de bekannt geworden.

Tino Kreßner ist seit Jahren mit Startnext erfolgreich im Bereich Crowdfunding: „Die Crowdfunding-Plattform der Volksbanken Raiffei-senbanken ist auch für uns etwas Neues. Der genossenschaf

Gedanke und Crowdfunding passen perfekt zusammen. Wir freuen uns, wenn auch im Bankenbereich diese Idee weitergetragen wird und tolle Projektideen eingereicht werden.“

Soziale und regionale Projektideen können sehr unterschiedlich sein. Das kann ein neues Klettergerüst für den Kindergarten oder neue Kleiderspinde für die Umkleidekabinen in der Sporthalle sein, für die sonst kein Geld vorhanden ist. Aber auch für kreative Projekte wie ein Vereinssommerfest bietet die Plattform eine Bühne.

Michael Waerder von T-Systems kennt sich mit innovativen Themen aus: „Die Volksbanken Raiffeisenbanken stehen für soziales Engage-ment, Mitgliedschaft und Werte. Mit dieser Bankengruppe das inno-vative Thema Crowdfunding anzugehen und damit Bewährtes mit Neuem zu verbinden, war für uns eine besondere Motivation für das Projekt.“

„Die Volksbanken Raiffeisenbanken agieren regional in ihrem jeweili-gen Geschäftsgebiet. Die Idee ist es, diese Regionalität auch online erlebbar zu machen und dabei Gutes für die eigene Region zu tun“, so Boris Janek, bei der VR-NetWorld zuständig für Innovationen.

Franz-Sebastian Welter leitet die Innovationswerkstatt bei der Volks-bank Bühl: „Wir wussten sofort, dass wir bei einer regionalen Crowd-funding-Plattform dabei sein wollen. Gerne möchten wir unsere Möglichkeiten nutzen, in der Region etwas Nachhaltiges zu schaffen und soziale Projekte zu fördern. Wir freuen uns, wenn viele tolle Projekte in unserer Region zustande kommen und wir mit einer Platt-form zum Erfolg beitragen können.“

Presseinformation VR-World