Jahresausklang – wieder einmal ist Zeit, ein Jahr abzuschließen; vor allem jedoch, ins neue Jahr vorauszuschauen. So wie die Seiten mit Horoskopen für 2011 (geben Sie einmal „Horoskop 2011“ in Google ein) derzeit in den Suchrankings ganz vorne zu finden sind gibt es auch für andere Bereiche Vorhersagen für 2011 – ich habe hier die Trends für 2011 zusammengefasst.

 

 Unter diesen „Prognosen“ sind viele bereits jetzt augenscheinlich, einige Trends sind jedoch erst in den „Kinderschuhen“. Aber sehen Sie selbst:
  • der Desktop-PC wird zum Auslaufmodell; Notebook, iPad, Smartphone sind die Zukunft; dadurch wird Mobile Advertising und Mobile Commerce immer
    stärker zum Thema. Dazu ist es notwendig dass Websites tablet- bzw.handy-optimiert sind. Die stärksten Konkurrenten zum iPad sind Samsung Galaxy Tab, Dell Streak und Toshiba Folio 100.
  • Augmented Reality (die „Verheiratung“ der virtuellen mit der realen Welt) sowie Lokalisierung und Location Based Services werden ihren Aufstieg fortsetzen
    Social-CRM-Systeme ersetzen bzw. ergänzen die bisherigen CRM-Programme; dabei wird die Social Media Analyse immer wichtiger klassische Werbung verliert an Bedeutung; Mobilmarketing wird stark an Bedeutung gewinnen
  • Seminare verlieren gegenüber Webinaren im B2B an „Marktanteilen“; dabei „generiert“ der Veranstalter nicht nur die persönlichen Daten des Users, die er bei seiner Anmeldung eingibt; vielmehr sind Webinar-Teilnehmer aktivere Zuhörer und Teilnehmer. Qualitativ hochwertige Webinare wirken sich daher auch in der Markenbekanntheit des Unternehmens, in der Steigerung der Zugriffszahlen auf die Homepage, vor allem aber auch auf das Offline-Business aus.
  • Amazon, Facebook und Co arbeiten fieberhaft am „virtuellen Geld“ und somit daran, den Zahlungsverkehr weg von den Banken hin zu ihren Ablegern zu verlegen. Obwohl das noch einige Jahre dauern wird hat die Verlegung des Zahlungsverkehrs eigentlich schon begonnen – siehe paypal. Sollte Facebook mit rund 600 Mio. „Einwohnern“ (und somit größer als das größte Euro-Land mit rund 495 Mio. Einwohnern) eine Währung schaffen sind diesbezüglich Veränderungen für die Banken nur mehr eine Frage der
    Zeit…
  • Online meets Offline – gerade im Handel kann das zu einer Symbiose führen. Als Beispiel kann hier das Preisvergleichsportal, welches von Offline-Händlern gespeist wird, genannt werden (z.B. geizhals.at). Die Zukunft kann es auch mit sich bringen dass Offline-Händler für Artikel, die in ihrem Geschäft bestaunt oder vielleicht sogar getestet werden,
    dann aber online gekauft werden, eine Provision vom Online-Händler erhalten. Lokalisierung mittels GPS-Daten macht´s möglich…
    M-Commerce (Business über mobile Endgeräte) wird in Kombination mit derartigen Geschäftsmodellen stärker werden. Branded Entertainment: Firmen werden nicht mehr nur mit herkömmlichem Einweg-Marketing werben. Phillips setzt hier bereits Trends mit den youtube-Videos von „Nigel and Victoria“. Social Media und der Umgang mit den diversen Kanälen (Facebook, youtube, XING, Twitter, …) wird für sowohl für die Reputation des Unternehmens als auch für dessen Marketing zu einem Muss.
  • Social Media wird ultralokaler Markt (zeitlich und örtlich eingeschränkt, mit Echtzeit-Aspekt): durch Foursquare, Yahoo Local und Facebook Places beginnt dieser Bereich bereits zu wachsen. Auch hier verbindet sich Social Media mit Offline-Komponenten. Unternehmen können davon profitieren indem sich der User vor Ort befinden muss, um
    beispielsweise einen Gutschein einlösen zu können oder mit seinen Freunden über Apps interagieren zu können.
  • Wer entwickelt das „Betriebssystem 2.0“? Apple, Google, Amazon, Facebook oder doch Microsoft?  

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein gutes neues Jahr 2011!