Cloud Computing wird bei Privaten aber auch bei Unternehmen immer beliebter. Banken scheuen (noch) vor Cloud Computing zurück, da sich sehr viele Fragen bezüglich der Datensicherheit von Kundendaten ergeben.  
 
Dr. Ibrahim Karasu (Geschäftsführer beim Bundesverband deutscher Banken) hat in der November-Ausgabe der Zeitschrift „die bank“ die Perspektiven von Cloud Computing für Banken begutachtet.
 
Ein zentraler Satz dieses Artikels ist für mich folgender:
„Ein Herrschafts- und Kontrollverlust wäre mit dem Selbstverständnis der Bank nicht vereinbar, wonach ihre Daten und die Daten ihrer Kunden die Grundlage für ein funktionierendes Bankgeschäft sind. Wären Kundendaten betroffen, würde die Bank auch gegen ihre vertragliche Kardinalpflicht verstoßen, das Bankgeheimnis zu wahren. Aber auch gesetzliche Vorschriften, wie das Bankaufsichtsrecht und das Datenschutzrecht, gestatten der Bank das Aufgeben der Datenhoheit nicht.“
 
Der gesamte Artikel ist sehr interessant und befasst sich mit allen Vor- und Nachteilen von Cloud Computing für Banken. Auch der Blick in der Zukunft bestätigt, was einige Banken (Deutsche Bank mit Q110 oder Sparkasse Schwandorf) bereits durch die Umbauten ihrer Geschäftsstellen zeigen: Banking unabhängig von Ort und Zeit wird der Regelfall werden und die Bankfiliale dürfte für die Abwicklung von Zahlungsdienstleistungen zunehmend an Bedeutung verlieren.“ 
 
Den gesamten Artikel lesen Sie hier