1. Verwenden Sie den „Site-Operator“ um die Suche einzugrenzen. Es ist besonders praktisch, weil die integrierten Suchtools vieler Websites nicht das gewünschte Resultat zeigen (und einige Seiten haben nicht einmal eine Suchfunktion). Wenn ich mich z.B. für WWD-Posts über GTD interessiere, könnte ich versuchen, diese Suche einzugeben: “ GTD site: webworkerdaily.com „.

2. Verwenden Sie Google als Rechtschreibung-Unterstützung. Die Eingabe eines Wortes in Google ist eine schnelle Möglichkeit um zu überprüfen, ob Sie die richtige Schreibweise verwenden. Wenn es falsch ist, wird Google die korrekte Schreibweise vorschlagen.

Außerdem: wenn Sie eine Definition eines Wortes erhalten wollen, können Sie den „define:“-Operator verwenden, um Definitionen aus verschiedenen Wörterbüchern zu bekommen (z. B. “ define: parasympathicus „).

3. Verwenden Sie Google als Taschenrechner. Google hat einen integrierten Taschenrechner – versuchen Sie eine Berechnung, wie “ 110 * (654 / 8 + 3) „.  Klar , Ihr Computer hat auch einen Taschenrechner, aber wenn Sie die meiste Zeit des Tages in einem Browser verbringen tippen Sie die Rechnung in das Browser-Suchfeld – das geht schneller!

4. Finden Sie heraus, wie spät es überall auf der Welt ist. Das ist wirklich praktisch, wenn Sie dafür Sorge tragen wollen, dass Sie nicht jemanden mitten der Nacht anrufen wollen, der auf einem anderen Kontinent lebt. Suchen Sie einfach nach „time“ und dann nach dem Namen der Stadt. Zum Beispiel, versuchen Sie: “ time San Francisco „

5. Bei Google erhalten Sie auch schnelle Währungsumrechnungen. Google kann auch Währungen umrechnen, zum Beispiel: 100 Pfund in US-Dollar. Wenn Sie kleinere Währungen umrechnen möchten, präzisieren Sie die Suche über die Landeseingabe. Wenn Sie also herausfinden möchten, wie viele Nuevos Soles Sie mit US-Dollars kaufen können, versuchen Sie: “ 100 Dollar in Peruvian Nuevos Soles „.

6. Verwenden Sie den Operator OR. Dies kann nützlich sein, wenn Sie an einem Thema recherchieren, aber nicht sicher sind, welche Suchwörter die benötigten Informationen bringen werden. Es ist besonders praktisch in Verbindung mit dem „site:“-Operator (siehe Pkt. 1). Zum Beispiel könnten Sie so suchen:  “ GTD OR „Getting Things Done“ site: webworkerdaily.com  „

7. Ausschluss von bestimmten Bedingungen mit dem – Operator („Minus-Operator“).  Sie können mit diesem Operator ihre Sucheergebnisse erheblich verringern. Wenn Sie z.B. für Informationen über die ÖVAG suchen, aber keine Seiten finden möchten, auf denen GD Wenzel aufscheint: “ Volksbank -Wenzel „

8. Suche nach einem bestimmten Dokumenten-Typ. Bei der Google-Suche können Sie auch nach Dateitypen suchen – und zwar mit dem „filetype:“-Operator. Wenn Sie z.B. PowerPoint-Dateien über GTD suchen, geben Sie “ GTD filetype: ppt “ ein.

9. Suche innerhalb numerische Bereiche mit dem“ ..-Operator“. Nehmen wir zum Beispiel an, Sie suchen Informationen über die Olympischen Spiele in den 50er-Jahren  des vorigen Jahrhunderts, so geben Sie in der Suche folgendes ein: “ Olympische Spiele 1950 .. 1960 „

10. „Area Code“-Suche. Sie möchten wissen aus welchem Gebiet ein Anrufer kommt? Google lässt es sie wissen, indem sie in der Suche z.B. “ 0036 “ eingeben (Landesvorwahl für Ungarn). Das klappt auch mit Ortsvorwahlen, nur sollten sie sich dann auf der Google-Seite des betreffenden Landes sein, z.B. www.google.at Suche „03332“

übernommen aus der „NY-Times“ (Übersetzung eigene)